Wer ist...Stefanie Meier?

10 Fragen an die fitte Ruswilerin und begeisterte Pilates-Instruktorin

Name: Stefanie Meier
Geburtsdatum: 13.03.1993
Beruf: Kauffrau, Pilates-Instruktorin
Wohnort: Ruswil LU
Zivilstand: ledig
Hobbies: Geräteturnen, Unterrichten, Schreiben
Lebensmotto: Herausforderungen sind deine Freunde; Probleme sind Chancen in Verkleidung;

1. Wer ist eigentlich Stefanie Meier?
29 Jahre jung, 157 klein, 52 kg schwer, lebt mit Schuhgrösse 35 auf sehr kleinem Fuss, fliegt im Turnen dafür gerne umso höher durch die Lüfte. Man kennt mich als leidenschaftliche Geräteturnerin, motivierte Pilates-Instruktorin, fleissige Berichterstatterin und engagierte Funktionärin beim Turnverband. Beruflich gesehen habe ich einen sehr spannenden und abwechslungsreichen Job bei der FINQUEST Group (Finanz & Treuhand). Und was unschwer zu erkennen ist: Mein Herz schlägt für den Turnverein Grosswangen. Ich liebe das Fliegen, bin sprungkräftig, aber leider sehr unbeweglich. Den Spagat kann ich nur im Traum. Den Dirty-Dancing-Flieger hat mir mein Vater beigebracht. Das Haarflechten für den Wettkampf hat mich meine Mutter gelehrt.

2. Was sind deine Stärken?
Ich bin sehr begeisterungsfähig und stecke viel Energie und Leidenschaft in all meine Projekte. Durchs Turnen habe ich gelernt, die Komfortzone zu verlassen und auf meine Fähigkeiten zu vertrauen. Diese Sicherheit begleitet mich sowohl im Sport wie auch im Beruf.

3. Was sind deine Schwächen?
Nein zu sagen, braucht viel Überwindung. Also muss ich manchmal meine Neugier und Impulse etwas zügeln. Und ich lasse gerne Dinge rumliegen. Vor allem zu Hause. Das kommt nicht bei allen gut an.

4. Frage von Bruno Witschi: Was treibt dich an, als junge Frau, uns «alte Männer» (ich entschuldige mich auch gleich bei den Jüngeren 😉) immer wieder mit neuen Pilates-Übungen zu begeistern und zu motivieren?
Begeisterung und Motivation beruhen auf Gegenseitigkeit. Die «Pilateros» verbreiten enorm viel Lebensfreude. Es ist eine Mischung aus Spass, Geselligkeit, Neugier, Fleiss, Konzentration und Bewegungslust. Ich wage zu behaupten, sie fühlen sich sehr wohl in einer reinen Männerrunde. Sie begegnen mir mit viel Dankbarkeit und Respekt und geben mir regelmässig Feedback zu meinen Lektionen. Schliesslich will ich sie fordern und fördern. Ich bin fasziniert, wie sie lückenlos zum Training erscheinen und regelrecht abtauchen, während ich sie durch die Lektionen führe. Das macht mich sehr glücklich und zufrieden. Und ich hoffe, dass sie mir noch lange Zeit treu bleiben. Und ich hoffe, dass sie das Interview lesen und sich vor allem über diese Antwort freuen.

5. Was sind deine aktuell grössten Herausforderungen?
Ich liebe die Abwechslung. Es ist ein schmaler Grat zwischen möglichst viel machen, überall dabei sein wollen und sich doch nicht überfordern. Ich wünsche mir etwas mehr «Ich-Zeit» beispielsweise fürs Lesen und fürs Kältetraining, das ich vergangenen Winter für mich entdeckt habe.

6. Was gefällt dir besonders in der Region?
Ich mag das aktive Vereinsleben in meinem Heimatdorf Grosswangen. Wenn ich zu Hause in Ruswil aus dem Fenster blicke, sehe ich die gesamte Pilatus-Kette. Den Sempachersee nutze ich fürs Kältetraining. Und von der vielseitigen Surseer Gastronomie lasse ich mich gerne verwöhnen.

7. Was möchtest du ändern?
Ich erachte den Strassenverkehr als lästige Zeitverschwendung und begrüsse – dort wo möglich – flexible Arbeitszeiten, um dem wortwörtlich aus dem Weg zu gehen.

8. Dein Lieblingslied?
«Rome wasn’t built in a day” von Morcheeba. Dieses Video könnte ich in der Endlosschleife mir ansehen. Pure Lebensfreude!

9. Ein Internet-Link zu einem spannenden Video, Dokumentation oder etwas anderem für dich Wichtigem?
Seit 2012 bin ich im OK vom GYM-DAY Grosswangen. Einem Turnanlass, der mir sehr am Herzen liegt. Wer mal Turnkunst vom Feinsten erleben will, ist herzlich willkommen. Für mehr Details: www.gym-day.ch

10. Diese Person in der Region möchte ich folgendes fragen?
Erwin Grossenbacher, Neuenkirch, ehemaliger Präsident Schweizerischer Turnverband STV und OK-Präsident Verbandsturnfest Neuenkirch 2024: «Was motiviert dich nach zwölf Jahren im Zentralvorstand, sieben davon als Verbandspräsident, nun dem OK vom Verbandsturnfest 2024 vorzustehen?»

Das nächste Interview findet somit mit Erwin Grossenbacher statt.

>> zurück zur Übersicht

>> zurück zur Übersicht