Wer ist...Cindy Kronenberg?

10 Fragen an die Initiantin von vergewaltigt.ch

Name: Cindy Kronenberg
Geburtsdatum: 11.09.1992
Beruf: Kinder-& Jugendarbeiterin, Soziale Arbeit
Wohnort: "Sorsi"
Zivilstand: glücklich vergeben
Hobbies: Beachvolleyball, onderwägs sii, be gueter Musik tanze & met Frönde eis go näh
Lebensmotto: Aktuell steht in unserem Büsli am Spiegel & Kühlschrank mein Spruch: " Höt scho glachet & gläbt?" Ich denke das zählt ;). 

 
1.Wer ist eigentlich Cindy Kronenberg?
Eine sensible Macherin, mit einem kleinen Dickkopf und einem grossen Herz, die gerne mal im Städtli Sursee ist. 
 
2. Was sind deine Stärken?
Meine offene und direkt Art. Und, dass ich trotz meinem Rucksack eine riesige Freude am Leben habe.
 
3. Was sind deine Schwächen?
Rote Lindor-Kugeln sowie meine direkte und teilweise dickköpfige Art. Eine kleine Anekdote dazu: Ich wurde im Bundeshaus eingeladen, bezüglich der Revision des Sexualstrafrechtes. Als ich über die aktuelle Lage, der Betroffenenzahl von weiblichen Vergewaltigungsopfer in der Schweiz sprach (jede 8. Frau wird in der Schweiz vergewaltigt!), konnte ich nicht anders, als gegenüber Regierungsmitgliedern die Lage mit "Scheisse" zu bezeichnen...  
 
4.Frage von Gimi Büchler: Wie ist das bisherige Feedback zu deinem Projekt vergewaltigt.ch
Das Feedback zu meinem Projekt Vergewaltigt.ch ist enorm gross. Sei dies von Seiten Medien, Politik, jedoch auch von vielen Betroffenen. In den ersten 5 Monaten hatte ich über 3000 Klicks auf unserer Webpage. Ja, es melden sich sehr viele betroffene Personen bei mir. Ich denke, es fällt einem einfacher sich bei jemanden zu melden, der was Ähnliches erlebt hat. Einige melden sich, weil sie sich austauschen möchten, andere weil sie Fragen haben und wieder andere, weil sie einfach sagen wollen, wie toll sie es finden, was wir machen. Es sind viele Projekte gestartet oder im Aufbau. Doch, es gibt noch so viel zu tun zu diesem Tabuthema. Den sexuelle Gewalt ist nicht okay, die Folgen beschäftigen einen Jahre und deshalb bleibe ich laut für all jene, die es nicht können.  
 
5.Was sind deine aktuell grössten Herausforderungen?
Aktuell beschäftigt mich, was es für unseren Verein Vergewaltigt.ch braucht, damit die Gemeinnützigkeit anerkannt wird, um Spendenbescheinigungen ausstellen zu können. Davon habe ich keine Ahnung und deshalb drücke ich mich davor, dies anzugehen. Doch es wäre so wichtig. Denn, um all unsere Projekte wie die Webpage, den Austausch mit Betroffenen, das Austauschcafé, Prävention für sexuelle Gesundheit, Revision Sexualstrafrecht, langfristig umsetzen zu können, braucht es weitere Fachpersonen und vor allem langfristige, finanzielle Mittel. Und wie wir an diese kommen, darüber zerbrech ich mir in letzter Zeit den Kopf. Lösungen sind sehr willkommen :).
 
6.Was gefällt dir besonders in der Region?
Ich liebe den Sempachersee mit den Bergen im Hintergrund. Es gibt nichts Tolleres als Beachvolleyball zu spielen, dann in den See zu hüpfen und den Abend im Stätdli ausklingen zu lassen. Was ich unglaublich an den Menschen in der Region schätze, ist, dass ich das Gefühl habe, man unterstützt einander.
 
7. Was möchtest du ändern?
Dass es keine sexuelle Gewalt mehr gibt oder zumindest zu dem Thema zu sensibilisieren. Ich würde mir wünschen, ob im Städtli, bei der Arbeit oder zuhause, dass Grenzen respektiert werden. Denn ein „Nein“ bedeutet in jedem Fall ein „Nein“ und dies gilt es zu respektieren. Egal, ob vom Ehepartner, Freund, einem Familienmitglied oder einem Fremden. Egal, was du getrunken hast oder welche Kleidung. Egal, von welchem Geschlecht oder welcher Herkunft. Egal, ob zuhause, in der Disco oder draussen. Ein Nein bedeutet Nein. Niemand hat das Recht, in deine Intimsphäre einzudringen und eine sexuelle Handlung durchzuführen, welche du nicht möchtest. 
 
8. Dein Lieblingslied
Une simple Histoire von Nils Andreas, weil ich dazu nur gute und schöne Erinnerungen habe. 
 
9.Ein Internet-Link zu einem spannenden Video, Dokumentation oder etwas anderem für dich Wichtigem?
Unsere Webpage Vergewaltigt.ch, welche für betroffene Personen von sexueller Gewalt von Betroffenen gemacht wurde. Denn sie sensibilisiert zum Thema sexuelle Gewalt, hat viele nützliche Infos für Betroffene und Tipps für Angehörige, wie man beispielsweise reagieren könnte, wenn sich einem eine betroffene Person anvertraut.
 
10.  Diese Person in der Region möchte ich folgendes fragen?
Rapper Freeze: Phil, ich kann mich mit deinem Song vo gheie ond flüüge gut identifizieren. Was durftest du Positives durch deinen Schicksalsschlag für dich mitnehmen? Und woraus ziehst du Motivation und Energie für dein Leben?
 
Das nächste Interview findet somit mit Rapper Freeze statt.

>> zurück zur Übersicht

>> zurück zur Übersicht