6 Tipps...

um einen kühlen Kopf zu bewahren

 
Es ist Sommer. Und es ist heiss. Und gleichzeitig rollt eine gewaltige Hitzewelle über die Schweiz. Mit Temperaturen bis zu 39° Celsius erreicht das Quecksilber Höchstwerte. Damit du nicht einen Hitzeschock erleidest haben wir dir hier 6 Tipps zusammengestellt:
 
Tipp Nr. 1 Grill-Pool-Challenge:
Von der Grill-Pool-Challenge hast du sicherlich gehört, oder? Falls nicht, dann ist es jetzt höchste Zeit. Und unser Tipp ist ganz einfach; du machst einfach deine eigene Grill-Pool-Challenge in deinem Garten. Ist dein Garten zu klein oder du hast keinen? Dann geh einfach zu deinem besten Kollegen oder Nachbarn...Hier zeigen wir dir, wie das ganze funktionert:
 
 
Du möchtest noch mehr über diese tolle Challenge kennenlernen? Dann schaust du einfach hier: https://trechter.ch/tv/youtube_regio/die_grill-pool-challenge/
 
Tipp Nr. 2 Sprung vom Gamma Inseli:
Ist ja eigentlich klar, bei diesen Temperaturen gehört es sich ins kühle Nass. Von so hoch, wie diese drei Jungs, solltest du aber nicht springen. Und vom Gamma Inseli sowieso nicht. Das ist mittlerweile verboten. Also, nicht nachmachen!
 
 
Tipp Nr. 3 Boot- oder Pedaloverleih:
Wer es ein bisschen gemütlicher nehmen will, der geht zu Kurt Schäfer im Triechter Sursee und leiht sich ein Boot oder ein Pedalo aus. Vom Pedalo aus springt es sich auch viel gemütlicher und einfacher in den Sempachersee. Zuerst aber bitte beim Kurt noch buchen. Wie das dann von statten geht, siehst du hier:
 
 
Tipp Nr. 4 Viiieeel Wasser trinken:
Die offizielle Empfehlung des Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind mindestens 1.5 Liter Wasser, welche man täglich zu sich zu nehmen sollte. Bei diesen Temperaturen dürfen es aber ruhig auch mehr sein. Dies finden nicht nur wir, sondern auch die Schweizer Armee. Ja, die beste Armee der Welt hat soger Kontrollkarten für den täglichen Wasserkonsum erstellt. Unser Tipp also: Wasserkonsumkontrollkarte ausdrucken und somit stets den Überblick behalten, wie viel Flüssigkeit du bereits zu dir genommen hast.
 
 
Tipp Nr. 5 Kühlschrank offen behalten:
Wenn nichts mehr geht und das Thermometer in der Nacht nicht mehr unter 20° Celsius sinkt, funktioniert nur noch eins. Alle Storen den Tag durch unten lassen, so dass die Wohnung nicht zu stark aufheizt. Hilft alles nichts, dann mach es dir vor dem geöffneten Kühlschrank gemütlich.
 
 
Tipp Nr. 6 Arbeitskleidung anpassen.
Oben ohne im Büro. Wieso nicht? In der Badi geht's ja auch. Aber frag vorher besser noch kurz deine Arbeitsgspändli. Sicher ist sicher. Wir von trechter.ch haben Glück gehabt. Ist grad niemand da. :-)
 
 

zurück zur Übersicht