Rein oder raus? – Leserumfrage

Tische vor dem Stadtcafé Sursee

Die aktuelle Lage für die Gastronomen unter Corona ist hart. Zusätzliche Aussenflächen und Tische äusserst willkommen. Letzte Woche hat sich die Stadtcafé Wirtin Uschi Koller öffentlich über den Entscheid der Stadt Sursee beklagt. Sie darf in der Winterzeit keine Tische mehr draussen haben. Ob Gesetz oder nicht, unterstützt ihr den Entscheid. Wir fühlen den Puls.

> Zum Stadtcafé...

«Rein- oder rausstuhlen?» Das haben wir im Newsletter vom 19. November gefragt. Mit dem Ergebnis: 70 % von euch würden die Füsse einziehen, wenn der Winterdienst kommt ;-) 

Umfrageergebnis:
279 Stimmen für draussen
118 Stimmen für drinnen

Lesermeinungen:

Mary Stucki: Ich kenne die Begründung der Stadt Sursee nicht, kann den Entscheid aber nicht nachvollziehen. Im Winter sitzt kaum wer bis Mitternacht (wenn denn so lange offen wäre) draussen. Lärm kann es also nicht sein. Die Klientel vom Stadtcafé sind sicher auch nicht die, die durch Littering auffallen. Die Stadt Luzern ist bezüglich bewirtung von Gästen im Corona Winter deutlich grosszügiger! Ich frage mich, was wir für eine kleinkarierte Stadtverwaltung haben, ich werde mich bei den nächsten Wahlen daran erinnern! Wahrscheinlich geht es nur «ums Prinzip» ☹ Ich würde lieber mal einem Angestellten des Stadtcafé persönlich ein Trinkgeld geben als indirekt Kurzarbeit, RAV und AL zu bezahlen! Aber eben: die Plätze drinnen sind beschränkt, da geht man halt nach Hause ☹

Mario Gsell: Es muss doch möglich sein auch im Winter draussen zu stuhlen

Gabriela Jeker: Im Winter gibt es oft viele warme und trockene Tage, und jetzt während der Coronazeit und auch um die wirtschaftlichen Defizite vom Frühjahr wieder aufzuholen ist es doch nur gut , wenn draußen vor dem Stadtcafé Kaffee getrunken werden kann. Es belebt das Städtchen und fördert die sozialen Kontakte! Wer stört‘s denn? Einfach unkompliziert und lösungsorientiert, liebe Behörde.

Markus Felder: Ich finde es falsch - siehe Sempach

Gabi Jossen: Definitiv raus! Ich unterstütze die Meinung von Uschi Koller vehement, bin ich doch auch eine die Angst hat, sich in geschlossenen Räumen den Virus einzufangen. Draussen habe ich viel weniger Bedenken und ich werde eine derjenigen sein, die solche Restaurationsbetriebe besuchen wird, bei welchem man draussen die Möglichkeit hat, etwas zu konsumieren.

Franz Willimann: Wasser im Brunnen durch die Winterzeit ablassen - > macht Sinn. Tische durch die Winterzeit nicht aufstellen - > macht überhaupt keinen Sinn.  Bitte nimmt diesem wunderschönen Städtli nicht die letzten Menschenstimme weg. Hoffe, die Stadt Sursee überlegt sich dies nochmals. Übrigens, Aussenraum ist die beste Lüftungsanlage.

Robert Künzler: Es scheint, dass die Angestellten der Gemeinde Sursee, die sich unabhängig vom Verlauf der Corona-Krise noch über Jahre über einen gesicherten Monatslohn freuen dürfen, den Bezug zur realen Welt und den Menschen, die ihre Löhne finanzieren, verloren haben.

B. Javet: Ich finde den Entscheid total daneben. Von den Unternehmen, den Unternehmern und auch den Privatpersonen verlangt man so viel Flexibilität, Zuversicht und gute Ideen während dieser Corona-Pandemie. Aber ein Stadtrat entscheidet gegen sein lokales Gewerbe und gegen die Flexibilität der Gäste, auch im Winter bei schönem Wetter draussen zu sitzen. Das ist wirklich schwierig nachvollziehbar!

Erich Fries: Luzern machts vor!! Ja Bestuhlung aussen. Sursee als 2.Stadt nach Luzern………???

M. F.: Ehrlich gesagt leuchtet es mir nicht ganz ein, weshalb in dieser speziellen Zeit für einmal, einen Winter lang, nicht eine Ausnahme gemacht werden kann. Selbstredend aber nur dann, wenn keine Sicherheitsrisiken für Autofahrer, Fussgänger, Velofahrer dadurch ausgelöst werden.

H.M.: Ich finde es schade, dass die Stadt in so einer schwierigen Situation nicht toleranter ist.

Rudolf Leibundgut:Wieder ein Witz-Entscheid, da gibts nur eines, Rausschmiss, nein, nicht die Gäste...Wohl die Hosen voll, Verantwortung zu übernehmen…, es könnte ja sein dass das Andere auch tun möchten.

Brigitte Meier: Ich finde, das Stadtcafé sollte draussen auch Tische/Stühle hinstellen und bewirten dürfen, wo es Platz hat. Auch andere Gastronomie-Betriebe.

Marcel Friebel: Rauss – denn a) gibt es immer Raucher die Mal den Espresso draussen trinken oder wenn schon endlich mal die Winterjacke hervorgenommen werden kann, reicht's auch für den Apéro am Abend. J Also, raus mit den Tischen. Wie gehabt und wie immer.

Gody Kaufmann: Raus Stuhlen den ganzen Winter !!! ich finde den Stadtrats Entscheid falsch, es ist ganz unnötig, dass sich die Stadt, da einmischen muss. Diesen Entscheid soll man ganz dem Stadtcafe und seinen Gästen überlassen, es gibt auch im Winter, immer wieder schöne und warme Tage. Ich sitze sehr oft da draussen und geniesse, eine Zigarre und den Betrieb rund herum.

Yoli Bögli: Unbedingt raus und zwar alle! Sollte eigentlich gar keine Frage, bei passender Witterung immer möglich und schon gar nicht verboten sein! Frische Luft und gute Gesellschaft tragen übrigens auch stark zu einer guten Gesundheit bei.

Elisabeth Koch:
Ich möchte, dass die Stühle auch den Winter durch draussen stehen sollen. Während des Lockdowns mussten sich die Restaurants an die Auflagen halten
und schliessen. Ich sehe nicht ein, warum Luzerner Wirte Tische und Stühle draussen stehen lassen dürfen und Sursee nicht. Die Wirte hier haben wegen
Corona viel Geld verloren. Dann lasst sie diesen Winter eine Ausnahme machen. Es wird ja niemand gezwungen draussen zu sitzen. Aber es gibt viele Raucher 
die das ganz gerne tun. Ebenso viele Hundebesitzer, die während der kalten Jahreszeit mit ihren Hunden unterwegs sind, zwischendurch gerne mal einen
heissen Kaffee oder Tee geniessen möchten. Liebe Surseer Stadträte, habt ein Herz für die Wirte und lasst uns die Tische und Stühle an der frischen Luft. Zudem werden ja warme Decken abgegeben.

>> zurück zur Übersicht

>> zurück zur Übersicht