«Ma'a salama, Barbes»

Restaurant in Sursee ab sofort geschlossen

Abschied fällt schwer. So heisst es ab sofort «auf Wiedersehen, Barbes». Keine marokkanischen Gerichte mehr, die afrikanische Frische ins Städtli Sursee zaubern. Lavinja und Hamid brechen ihr Gastro-Abenteuer ab und konzentrieren sich auf den Standort Luzern. Einige Gründe: Mitarbeitermangel, zu kleine Gastrofläche, stark schwankende Nachfrage bei den Mittagsmenus. 

- Fehlende Rentabilität
- Schwieriger Start mitten in der Covid-Zeit.
- Mitarbeiter Mangel oder Ausfall von Mitarbeitern
- Schwankende Qualität, durch geringe persönliche Präsenz von uns
- Grösse vom Lokal mit zu wenigen Sitzplätzen
- Toleranz für 2 Sittings (Zeiten) am Wochenende wurde von viele Gästen nicht gut akzeptiert
- Unter der Woche sehr wenig Gäste, machmal nur 2 Peronen den ganzen Abend
 
Gemäss Lavinja sind Nachfolger im Gespräch, aber noch keine definitive Zusagen erfolgt. Sie ist zuversichtlich, dass sich im Januar eine Nachfolge ergibt. Wer an der Miete des Lokals interessiert ist, darf sich direkt bei ihr melden. In Zukunft konzentrieren sich die beiden Gastronomen auf ihr Restaurant Barbes in Luzern. Dieses ist seit Jahren sehr erfolgreich, wie auch das hauseigene Catering. 

lavinja@barbes.ch

» Barbes Luzern...

>> zurück zur Übersicht

>> zurück zur Übersicht