Luzerner Bevölkerung wächst

0,9 Prozent im 2019

Im Jahr 2019 ist die ständige Wohnbevölkerung des Kantons Luzern um 0,9 Prozent gewachsen. Die Zunahme war damit stärker als in den letzten Jahren und stärker als in der Gesamtschweiz. Das Wachstum geht sowohl auf den Geburtenüberschuss als auch auf den positiven Wanderungssaldo zurück.

Ende 2019 hatten gemäss den neusten Ergebnissen der Bevölkerungsstatistik 413'120 Einwohner/innen ihren ständigen Wohnsitz im Kanton Luzern. Damit ist die ständige Wohnbevölkerung innert Jahresfrist um 3'563 Personen gewachsen, was einer Zunahme um 0,9 Prozent entspricht. Dieses Bevölkerungswachstum ist leicht höher als das durchschnittliche gesamtschweizerische Wachstum (0,7%).
Wird die Bevölkerungsentwicklung in einem grösseren Zeithorizont betrachtet, erfuhr die Region Sursee/Sempachersee (+17,8%) in den letzten zehn Jahren das stärkste Wachstum. Mit einem Bevölkerungswachstum von 2,5 Prozent wuchs die Region Entlebuch am schwächsten. Im gesamten Kanton nahm die Bevölkerung in diesem Zeitraum um 10,8 Prozent zu.

Zuzüge aus dem Ausland als Wachstumstreiber
Das Bevölkerungswachstum geht sowohl auf den Geburtenüberschuss als auch auf den positiven Wanderungssaldo zurück. Beinahe die Hälfte des gesamten Bevölkerungswachstums ist auf den positiven internationalen Wanderungssaldo zurückzuführen: 2019 zogen aus dem Ausland 1'772 Personen mehr in den Kanton Luzern, als diesen umgekehrt in Richtung Ausland verliessen. Auch der interkantonale Wanderungssaldo, das heisst die Differenz aus Zuzügen aus anderen Kantonen und Wegzügen in andere Kantone, war für den Kanton Luzern positiv (+319 Personen). Verlassen wurde der Kanton Luzern am häufigsten in Richtung der Kantone Zürich, Aargau, Bern und Zug. Aus eben diesen Kantonen kamen umgekehrt aber auch am meisten Zuzüger/innen in den Kanton Luzern.

Ausländeranteil tiefer als in der Gesamtschweiz
2019 waren unter den 413'120 Einwohner/innen mit ständigem Wohnsitz im Kanton Luzern 77'612 ausländischer Staatsangehörigkeit, was einem Ausländeranteil von 18,8 Prozent entspricht. Damit nahm der Anteil der ausländischen Wohnbevölkerung im Kanton Luzern zu (2018: 18,5), lag jedoch weiterhin unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 25,3 Prozent. Über 80 Prozent der ausländischen ständigen Wohnbevölkerung im Kanton Luzern stammen aus Europa.

» Zu den Daten
» Zum Statistischen Atlas Kanton Luzern

Quelle: Medienmitteilung, LUSTAT, 27. August 2020

>> zurück zur Übersicht

>> zurück zur Übersicht