Lass es wachsen!

Neuer Trend für deinen Garten

Wie hast du es so mit dem Rasenmähen? Laut und zeitaufwendig? Dann mach es wie die Zürcher. Aktuell heisst dort der Trend: «lass es wachsen!» Mit gutem Gewissen. Die vielen Insekten, Bienli und Tierli haben ihre wahre Freude. Da gibt es bei uns sicherlich auch noch die eine oder andere geeignete Rasenfläche. Was meinst du?

Hier das Ergebnis unserer Leserumfrage in unserem Newsletter:
148, also 65%, finden die Idee gut. 78 finden sie schlecht. Vielleicht eine Inspiration für die Liegenschaftsbesitzer in unserer Region die eine oder andere Fläche wachsen zu lassen. Die Tierli werden es dir danken. «Karmapower!»

Hast du schon selber deine «Langhaar-Wiese», dann schick uns ein Bild an info@trechter.ch. Merci.

Welche Vorteile haben Blumenwiesen?
Mähen, lüften, vertikutieren – so ein Rasen macht ganz schön viel Arbeit, wenn er auch nach Jahren noch schön grün und frisch aussehen soll. Tatsächlich ist der hohe Arbeits- und Zeitaufwand bei der Rasenpflege einer der häufigsten Gründe, weshalb Gärtner zu einer Blumenwiese wechseln. Im Gegensatz zum Rasen ist diese nämlich besonders pflegeleicht: Einmal im Jahr (am besten ab Ende Juli bis Mitte August) muss die Blumenwiese gemäht werden, damit die einjährigen Wildpflanzen ihre reifen Samen auf der Fläche verteilen können. Ansonsten braucht die Blumenwiese aber kaum Pflege.

Doch das ist nicht ihr einziger Vorteil – fast ebenso wichtig wie der geringere Arbeitsaufwand ist die Tatsache, dass eine Blumenwiese ein deutlich besseres Biotop darstellt als einfacher Rasen. Besonders seltene Wildbienen, aber auch Humeln, Schmetterlinge oder der Igel finden in einer Blumenwiese ein geeignetes Zuhause und werden so geschützt. Doch auch einheimische Wildblumen, die zwischen Gartenanlagen und Landwirtschaft oftmals keinen Lebensraum mehr finden, können auf der Blumenwiese gedeihen. So trägt eine einfache Blumenwiese zur Erhaltung der Artenvielfalt bei – auf dem Rasen können dagegen nur wenige Insekten überleben und auch Wildkräuter haben hier so gut wie keine Chance.

» Mehr Tipps zu deiner Blumenwiese..

>> zurück zur Übersicht

  • Blumenwiese beim Surenweidpark. Bild von Verena Keller

  • Blumen beim Bauernhof Eyhof

  • Magerwiese beim Seminarhotel Nottwil

  • Blumenwiese von Reto Leonardi und Lea Wyss am Surengrund Oberkirch: «Biodiversität wie es sein sollte»

  • Franz Eberhard, Büron: «Es hat immer wieder kleine, verschiedene Vögel im dürren Geäst. Schön wie sie zwitschern.»

>> zurück zur Übersicht