Kuriose Feiertage

Von Erdmännchen und Nudisten

Der Mai hat viele «Fiirtige» und Feiertage. Lang lebe der katholische Kanton Luzern und die Kirchensteuer! Kennst du aber auch die Feiertage ausserhalb unserer Gefilde? Oder, wie hast du den Welttag der Erdmännchen gefeiert? Und, wie bist du auf den jährlichen Tag der Nacktheit vorbereitet?

Die Website Kuriose-Feiertage.de listet unzählige, kuriose Feiertage vordergründig im angelsächsischen Raum auf. Auch eine Erklärung zur Entstehung findest du dort. Mit dem internationalen Tag der Nacktheit (engl. International Nude Day) wird am 14. Juli die Freikörperkultur gefeiert. Die Hintergründe dazu sind relativ gut dokumentiert. 

Die Entstehung des International Nude Day
Die meisten Quellen verweisen darauf, dass die Initiative für diesen internationalen Ehrentag der Nacktheit auf den neuseeländischen Rugbyspieler, TV-Moderator und Geschäftsmann Marc Ellis und das Jahr 2003 zurückgeht. Im Rahmen seiner TV-Show Hyundai Sports Cafe hatte Ellis in diesem Jahr die Kampagne National Nude Day gestartet und für jeden, der der damaligen Ministerpräsidentin Helen Clark nackt in der Öffentlichkeit gegenübertreten würde (engl. streaking – dt. flitzen), eine finanzielle Belohnung ausgelobt. In Folge dieser Aktion entwickelte sich der neuseeländische National Nude Day zum festen Bestandteil von Ellis Sendung und erlangte auch internationale Aufmerksamkeit. Darf man den verschiedenen Quellen glauben, so feiern Nudisten in über 30 Ländern diesen Aktionstag. Weitere Beispiele von kuriosen Feiertagen findest du auf der Website. Viel Spass!

zurück zur Übersicht

zurück zur Übersicht