Chlorothalonil im Trinkwasser

Was kann ich tun?

Das Fungizid Chlorothalonil wurde früher intensiv in der Landwirtschaft als Pflanzenschutzmittel verwendet. Heute ist es vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) als potenziell gesundheitsgefährdend eingestuft. In unserer Region wie im ganzen Mittelland werden die erlaubten Grenzwerte überschritten. Wie können sich gesundheitsbewusste Menschen schützen? Wir haben bei Micha Gähwiler von der Firma Gähwiler AG in Oberkirch, Expertin für Wasseraufbereitung, nachgefragt. 


Micha, was kann ich als Hausbesitzer oder Vermieter tun?
Für eine erhöhte Belastung des Trinkwassers durch Chlorothalonil gibt es Lösungen. Wir bieten Aktivkohlefilter auf Basis natürlicher Kokosnussschalen an. Diese Aktivkohle wurde spezifisch für das Entfernen von Chlorothalonil entwickelt und kann Chlorothalonil nachweislich auf ein nicht mehr messbares Niveau entfernen (Siehe Testreport am Ende des Berichts).

Und wie funktioniert die Installation?
Der Filter kann einfach im Technikraum bei der Wasserverteilung eingebaut werden, wodurch sauberes Trinkwasser, frei von bedenklichen Stoffen, für den gesamten Haushalt bereitgestellt wird.

Auch die Messmethoden sind immer besser geworden. Als das Schweizer Wasserforschungsinstitut Eawag 2019 das Trinkwasser analysierte, arbeitete es erstmals mit ganz neuen Analyse-Methoden, die 100 Mal feiner sind als die bisherigen Methoden.
Die Messmethoden entwickeln sich immer weiter und es gibt immer wieder neue Erkenntnisse. Was heute noch unbedenklich ist, wird eventuell morgen als höchst schädlich eingestuft. Es ist sehr schwierig abzuschätzen, was die gesundheitlichen Folgen betrifft. Gerade im Fall Chlorothanolil; früher grossflächlich eingesetzt und dann aufgrund neuer Erkenntnisse verboten.

Wird die aktuelle Situation dramatisiert? Oder, wer soll einen Aktivfilter einbauen?
Ich denke ein Aktivkohlefilter ist ein Produkt für gesundheitsbewusste Leute, welche auf Nummer sicher gehen wollen bzgl. Trinkwasserqualität. Dieser filtert ja auch Stoffe wie Antibiotika, Hormon-, und Medikamentenrückstände, Pestizide, Chlor und Geschmacksbeeinträchtigungen raus – auch ein sehr aktuelles Thema.

Danke für dieses Interview. Weiterführende Infos und Links finden sich direkt auf der Website der Gähwiler AG.
» www.gaehwilerag.ch...

Gähwiler AG in Oberkrich
Die Firma ist seit 40 Jahren spezialisiert auf den vielseitigen Bereich der Wasseraufbereitung. Als zuverlässiger und kompetenter  Partner für Sanitär-Installateure, Industrie- und Gewerbebetriebe sowie Privatpersonen. Die Angebotspalette umfasst alle Dimensionen von Entkalkungs-, Filtrier- und Dosieranlagen sowie sanitäre Armaturen. Nebst der technischen Beratung und dem Verkauf wird auch die Inbetriebnahme und der Service der Anlagen ausgeführt.

Die gute Nachricht:
Chlorothalonil ist seit 2019 verboten. Hier die Meldung aus der SRF Tagesschau:

>> zurück zur Übersicht

  • Der Aktivkohlefilter wird im Technikraum bei der Wasserverteilung eingebaut.

  • Testergebnisse des Aktivfilters von Jacobi nach der Rapid Small Scale Column Testmethode.

  • Nahaufnahme eines Aktivkohlefilters.

>> zurück zur Übersicht