Vernissage: Mein stiller See

20. Oktober
Buchhandlung Untertor, Sursee

Louis Gut kam 1923 an den Sempachersee zu wohnen. Auf der Moräne über dem See mit Blick in die Berge blühte er auf. Er genoss die Ruhe und Abgeschiedenheit und begann "seinen See" zu studieren. Er erforschte seine Geschichte, er wanderte den Ufern entlang und ruderte über den klaren Spiegel des Wassers. Die Ausblicke und Nischen an den Ufern regten ihn zu Gedichten und stimmungsvollen Fotos an. 
 
Er entdeckte, wie der See in den Jahrmillionen entstanden ist und dass er nicht einfach plötzlich da war. Er entdeckte ein kleines Stück Schöpfungsgeschichte. Das war Balsam für seinen aufklärerischen Geist, der nicht alles glauben wollte, was man zu glauben vorgab. Das Werk, das da vor ihm lag, war gut und es war schön.
 
Die Gedichte, die er schrieb, und die Fotos, die er draussen in der Natur und im eigenen Labor gestaltete, könnten eine heile Welt zeigen. Doch das ist nicht, was er wollte. Er sah auch die Gefahren, die dem See drohten. Er sah neben dem Silberlicht des Mondes auf den leichten Wellen auch die Nacht in der Tiefe, neben dem Glück des hellen Tages auch die Schwermut, die ihn bedrückte. 
 
Seine Gedichte zum Sempachersee sind nun in einem stimmigen Buch greifbar. Die Edition Waldburga hat sich um sie angenommen, unterstützt vom Sureer Grafiker Hanspeter Bissig und vom Verleger Kurt Heimann.
 
Was: Buchvernissage mit Apéro
Wann: Samstag, 20. Oktober 2018, 17 Uhr
Wo: Buchhandlung Untertor, Sursee
 
Freier Eintritt; Reservation 041 921 52 51 oder mail@untertor.ch
 

zurück zur Übersicht