Sempachersee Leute helfen in Bali

Simon Schwerzmann erzählt von seinem spontanen Hilfeprojekt

Auf der Ferieninsel Bali ist der Vulkan «Agung» ausgebrochen. Tausende Menschen wurden in Schutzunterkünften untergebracht. Zum Teil unter für uns unvorstellbaren Bedingungen. Simon Schwerzmann aus Eich war als Feriengast auf der Insel und hat kurzerhand für Hilfe gesorgt. Leute aus der Region Sempachersee haben ihn unkompliziert unterstützt. Hier sein Bericht:

«Ich kam per Zufall an diesem Camp vorbei, habe einen Stopp eingelegt und mir das Camp mal vom Nahen angesehen. Watra, ein Mitte 40 jähriger Mann hat mich dann im Camp rumgeführt. Hat mir alles erklärt und erzählt, dass Sie vom Staat gerade mal eine Tasse Reis pro Tag bekommen. Die Leute haben mir so leid getan, dass Sie zu wenig Essen bekommen und die Lebensumstände eher schlecht als recht sind.
Nachdem ich paar Fotos gemacht habe, bin ich zurück ins Hotel gefahren mit dem Vorsatz etwas zu unternehmen. Habe dann die Fotos auf Facebook und in eine Whats app Gruppe gepostet und mitgeteilt, dass ich nochmals in Camp fahren werde um paar zusätzliche Kilo Reis zu bringen. Die Reaktion war gigantisch. Innerhalb von kurzer Zeit habe mir diverse Leute Geld überwiesen. Damit bin ich dann ins Camp gefahren und habe den Leuten vor Ort 3 Tonnen Reis, 1800 Eier und 2000 Packungen Nudeln gebracht.»

zurück zur Übersicht