3. Schweizermeisterschaft in Haidong Gumdo

Eich (LU)/Hägendorf (SO)/Bern (BE) – Regionale Schwertkämpfer massen sich am Samstag, 28. Oktober in der Sporthalle Chrüzmatt Dagmersellen (LU) erfolgreich mit über 100 Mitstreitern in der koreanischen Schwertkunst Haidong Gumdo. Diese 3. Schweizermeisterschaften verzeichnet die höchste je im schweizerischen Verband gemessene Teilnehmerzahl, wobei die Delegation der Schulen Eich (LU), Hägendorf (SO) und Bern (BE) mit 3 Gold-, 3 Silber- und 8 Bronzemedaillen glänzten.

3. Schweizermeisterschaft verzeichnet höchste je im Verband gemessene Teilnehmerzahl

Über 100 Teilnehmende – hierbei handelt es sich um die höchste je im Verband gemessene Teilnehmerzahl - massen sich am vergangenen Wochenende bei den 3. Schweizermeisterschaften der koreanischen Schwertkampfkunst Haidong Gumdo im luzernischen Dagmersellen. Die Kampfkünstler aus der Schweiz und dem umliegenden Ausland – Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Marokko, Polen - begeisterten die zahlreichen Zuschauer in den verschiedensten Disziplinen: Formenlauf, Papier-Präzisionsschnitt, Kerzenlöschen und Ball-Wurfschnitt zeigten die Einzelkämpfenden ihr spektakuläres Können, im Formenlauf, Papier-Präzisionsschnitt und Zweikampf die Gruppen.

Klein und Gross meisterten die Herausforderungen vorbildlich
Im Grundsatz wurde der Erfolg allen zu Teil, da alle Athleten im Vorfeld Mut zur Teilnahme, Freude und Einsatz zeigten. Der jüngste aller Teilnehmenden, Elias, trainiert in Hägendorf (SO); er feierte unlängst seinen 7. Geburtstag.

Medaillensegen lässt Herzen höher schlagen
Zu den regionalen Vertretern zählten im luzernischen die Schwertkünstler Gion Luca Dobmann (Eich), das Geschwisterpaar Jana & Marco Gauch (Schenkon), Silvan Näf (Sursee), Samuel Spichtig (Neudorf) und Nathalie Varnagy (Grosswangen). Aus Hägendorf verstärkten Frederik Boss (Starrkirch-Wil), Mathias Binz (Hägendorf), Elias Greier (Rothrist), Corina Latscha (Hägendorf), Simon (Vater) & Jarno (Sohn) Lauper (Hägendorf) das Geschwisterpaar Katja Wüest (Hägendorf) & Luca Wüest (Hägendorf). Das Sang Mu Dojang Bern vertrat der Jugendliche Manuel Chinello.

Gar zu Siegern gekürt und entsprechend glücklich kehrten auch die Schwertkunstkämpfer der Dojangs Eich (LU), Hägendorf (SO) und Bern (BE) aus Dagmersellen zurück. Die Schüler von Master Giuseppe Ferrandino wussten sich mit präzisen Formen und Schnitten sowie engagierten Wettkämpfen eindrücklich in Szene zu setzen. Für ihre Darbietung wurden folgende Schwertkämpfende ausgezeichnet:

Formenlauf

Kategorie

Bester Schweizer

Bronze

Silber

Gold

U18 – Color

Frederik Boss

Dino Umiker/

Patrycja Gladysz (P)

Basile Gardelle

Frederik Boss

Adults – Joong

Katherine Waller

Mathias Binz/ Frederik Lakhssassi (F)

Igor Gamash

Katherine Waller

Paper-Präzisionsschnitt

Kategorie

Bester Schweizer

Bronze

Silber

Gold

U18 - Color

Frederik Boss

Rayan Behr/ Simon Michalek

Basile Gardelle

Frederik Boss

Adults – Joong

Gunnar Kittelmann

Simon Lauper/ Frederik Lakhssassi (F)

Mathias Binz

Gunnar Kittelmann

Adults – Jung

Samuel Spichtig

Oliver Amstutz/ Leo Wildermuth

Fabian Richderer

Samuel Spichtig

Adults – Goh

Sergey Baysyuk

Magdalena Mackiewicz (P)/ Luca Wüest

Megan Kelso

Sergey Baysyuk

Adults – BB

Leander Alt

Gion Luca Dobmann/ Vladimir Soro

Fabio Morgia (I)

Leander Alt

Kerzenlöschen

Kategorie

Bester Schweizer

Bronze

Silber

Gold

U18 - Color

Gian Dietrich

Rayan Behr / Manuel Chinello

Dino Umiker

Gian Dietrich

Adults – Joong

Gunnar Kittelmann

Andreas Ivens/ Katherine Waller

Mathias Binz

Gunnar Kittelmann

Adults – Jung

Ewa Pietrasiak

Samuel Spichtig/ Leo Wildermuth

Oliver Amstutz

Ewa Pietrasiak

Ball-Wurfschnitt

Kategorie

Bester Schweizer

Bronze

Silber

Gold

U18 - Color

Basille Gardelle

Frederik Boss/ Dino Umiker

Simon Michalek

Basille Gardelle

Adults – Joong

Ewa Pietrasiak

Samuel Spichtig/ Gunnar Kittelmann

Mathias Binz

Ewa Pietrasiak

Legende
Bi Chon Dojang, Eich
Chong Yong Dojang, Hägendorf (SO)
Sang Mu Dojang, Bern

Mitstreitenden blieb der Medaillenerfolg zwar teilweise knapp versagt, das einzigartige Erlebnis wird jedoch sowohl den Kindern und Jugendlichen als auch den Erwachsenen in bester Erinnerung bleiben.

Beeindruckte Zuschauer - Schüler interpretierten mit ihren Meistern die Elemente
Der Weg zur 3. Schweizermeisterschaft beschränkte sich allerdings nicht nur auf die Wettkämpfe. Mit einer Darbietung des Demo-Teams interpretierten die Meister zusammen mit Schülern die Elemente. Meister Ferrandino (Regie/Choreografie) beeindruckte mit dem Geschwisterpaar Marco & Jana Gauch die Zuschauenden als Element Wasser.

Erfüllte Athleten, glückliche Gewinner und begeisterte Zuschauer und ein zufriedenes Organisationskomitee blicken auf einen unvergessliches Erlebnis zurück.

Weitere Informationen unter www.haidong-gumdo.ch.

Wissenswertes über Haidong Gumdo
Haidong Gumdo bedeutet sinnbildlich «Schwertkampfkunst des Ostmeeres» oder «Das Licht des Schwertes wie die aufgehenden Sonnenstrahlen im östlichen Meer«, zurückzuführen auf die Reflektionen der Sonnenstrahlen auf einer Schwertklinge im morgendlichen Sonnenaufgang. Da die koreanische Halbinsel damals in China auch «Land im Ostmeer» genannt wurde, kann man Haidong Gumdo auch einfach als «Koreanischer Weg des Schwertes» übersetzen. Dabei werden – zur Förderung von Konzentration, Präzision, Technik und Elastizität - festgelegte Bewegungsabläufe einstudiert, die in einem stilisierten Kampf gegen einen imaginären Gegner angegangen werden. Weitere Disziplinen wir Papier- oder Bambusschneiden und Kerzen löschen runden die Disziplinen ab.

Schnuppertrainings
Schnuppertrainings in Haidong Gumdo sind während der üblichen Trainingszeiten möglich: http://www.kajzen.ch/trainingsplan / http://www.kajzen.ch/kontaktformular; Wissenswertes über Swiss Haidong Gumdo und Swiss Haidong Gumdo Association stehen unter www.haidong-gumdo.ch.

zurück zur Übersicht