Helikopter Total

Fotos der Flüügerchilbi 2018 in Beromünster
Fotos alle von Karin Gubler

Drehende Rotoren fast rund um die Uhr, strahlendes Sommer-Wetter und 5000 Flug-Fans – das war „Flüügerchilbi“ total! Stargäste waren die Luzerner Polizei mit der Interventions-Einheit „Luchs“ und der einzige Polizei-Helikopter der Schweiz. 

ERIK SCHWICKARDI

Wuff, wuff und wau, wau! An der Flüügerchilbi 2018 stahl einer allen die Show: Der Luzerner Polizei-Hund Django (5)!  Als Erster sprang er aus dem von Pilot Thomas Müller geflogenen Armee-Helikopter Eurocopter EC635 und flitzte pfeilschnell über die Graspiste. Dort schnappte sich der belgische Schäferhund ohne zu Zaudern den fiktiven „Gangster“ – vier Elite-Polizisten der Interventions-Einheit „Luchs“ stürmten mit schussbereiten Maschinengewehren im Anschlag hinzu und legten den Verbrecher in Handschellen. Vielen im Publikum stockte nur schon beim Zusehen der Atem, als sich die Polizisten aus dem Helikopter abseilten oder am Tau abglitten und in Combat-Stellung schussbereit in Position gingen. Die Spezial-Einheit der Luzerner Polizei kommt immer dann zum Einsatz, wenn Reden nichts mehr nützt. Die IE „Luchs“ stellt den Schutz gefährdeter Personen sicher, nimmt besonders gefährliche Straftäter fest und kommt bei Sonder-Situationen wie Geiselnahmen oder Amokläufen zum Einsatz. In der actiongeladenen Vorführung zeigten die „Luchse“, wie sie ihr Können zum Schutz der Bevölkerung einsetzen. Ob Abseilen auf ein Hochhaus, Abgleiten am Tau auf ein Schiff oder rascher Täter-Zugriff aus der Luft – die „Luchse“ sind für alle Missionen bestens vorbereitet. Da hat sich Django, der jüngste und schnellste Luzerner Polizist, ein Extra-Schweinsohr verdient.

Ein Top-Highlight war der Eurocopter AS350B3 „Ecureuil“ der Kantonspolizei Zürich. Der einzige Polizei-Helikopter der Schweiz ist extrem polivalent einsetzbar von der Verbrecherjagd bis zur Vermisstensuche. Das Publikum hatte Gelegenheit, den Polizei-Hubschrauber HB-ZKZ aus nächster Nähe zu erleben. Pilot und zwei fliegerische Einsatzleiter (FEL) der St. Galler und Zürcher Kantonspolizei erklärten ihren Arbeitsplatz und boten exklusive Einblicke in den Hubschrauber.

 

zurück zur Übersicht