Flüügerchilbi Beromünster

Am 5. Juli 1947 landete erstmals ein Flugzeug im Michelsamt. Fast auf den Tag genau 70 Jahre später wird an der „Flüügerchilbi“ 2017 eine gleiche Piper J-3 Cub wieder auf dem Flugplatz landen – und an Flugpionier Hans Fridli erinnern.

„Die `Flüügerchilbi` am 1. Juli 2017 auf dem Flugplatz Beromünster steht ganz im Zeichen der ersten Landung eines Flugzeugs in Beromünster“, sagt Hansruedi Müller, langjähriger Helikopter-Pilot, Fluglehrer und Verwaltungsrats-Präsident der Flugplatz-Betreibergesellschaft Flubag. Entstanden ist der Flugplatz Beromünster durch einen Zufall: Am 5. Juli 1947 landet Hans Fridli mit seiner Piper J-3 Cub mit Immatrikulations-Nummer HB-ODI auf dem Wiesland zwischen Beromünster und Neudorf. Der Pilot hatte sich offenbar zu einer Notlandung entschlossen, nachdem er bei der Benzin-Uhr einen Defekt feststellte. Ein Flugzeug im damals beschaulichen Michelsamt sorgte natürlich für grosses Aufsehen bei der Bevölkerung. Und lockte sofort viele Schaulustige herbei.

Aviatische Attraktionen rund um die Uhr…
Los geht`s auf dem Flugplatz Beromünster schon früh am Samstagmorgen: Ab 8 Uhr starten die Piloten zu den beliebten Rund- und Schnupperflügen mit Motor- und Segelflugzeugen sowie Helikoptern. Ab 11 Uhr bruzzeln die Musikanten der Musikgesellschaft Neudorf in der Festbeiz gluschtige Fliegerspiesse, Bratwürste und Hotdogs - gefestet wird mit Barbetrieb durchgehend bis in die frühen Morgenstunden. Im Kinder-Vergnügungspark kommen die Kleinen voll auf ihre Kosten: Die Kinder-Eisenbahn, Magenbrot und Zuckerwatte laden zu Spiel und Spass ein. Ein Erlebnis ist der Ballon-Massenstart mit zirka 15 Heissluft-Ballons aus der Region (Start um 18.30 Uhr geplant). „Ob Ballons, Fallschirmspringer, Helikopter, Motor- oder Segelflugzeuge – bei uns gibt es immer etwas zu sehen“, verspricht Michael Spanier, Verwaltungsrat der Flughafen-Betreiberin Flubag. Die Musikgesellschaft Neudorf sorgt am Samstagabend für musikalische Unterhaltung.

Fieseler Storch, Tante Ju und DC-3
Ganztags sind anlässlich des Fly-Inn von Flugzeug-Oldtimern viele weitere seltene Highlights der Lüfte auf dem Flugplatz anzutreffen – so etwa ein Fieseler Storch Fi-156, der knallgelbe Bücker-Jungmann HB-UUV und eine Dornier DO-27 samt Crew. Der Flugplatz wird zudem mit Überflügen beehrt - eine  DC-3 in alter Swissair-Bemalung und die Junkers JU-52 der „Ju-Air“ grüssen aus der Luft. Kleine und grosse Fans der Fliegerei erleben im Helikopter-Simulator hautnah, wie sich ein Pilot in einer Alouette 3 in der Luft fühlt. Echtes Cockpit-Feeling schnuppern ist ebenfalls möglich: Je ein Helikopter, ein Motor- und ein Segelflugzeug stehen zum Probesitzen bereit.

Kein Zweifel – die Jubiläums-„Flüügerchilbi“ im Zeichen der Erstlandung wird für Flugfans jeden Alters ein unvergessliches Erlebnis: "Ohne die Notlandung von Hans Fridli wäre unser Flugplatz vielleicht nie entstanden“, sinniert Hans-Rudolf Müller, Präsident des Flubag-Verwaltungsrats. „Manchmal sind es Zufälle, die Geschichte schreiben.“  Der Flugplatz Beromünster ist heute ein wichtiger Standort für den Schweizer Piloten-Nachwuchs und ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. „Wir hoffen auf wunderschönes Flugwetter und freuen uns auf viele kleine und grosse Flugfans".

Wann: 01.07.2017 // 9 - 22 Uhr
Wo: Flugplatz Beromünster
Eintritt: gratis (Parkplatz CHF 5.-)

Rundflüge: Familienfreundliche Rundflüge an der "Flüüger-Chilbi" (CHF 70.- pro Person und 20 Minuten, CHF 100.- pro Person und 30 Minuten). Eine frühe Reservation empfiehlt sich!
Flugplatz Beromünster, 041 930 18 66.

Weitere Infos unter: www.flubag.ch

  • Hans Fridli

zurück zur Übersicht